Spendenaktion für die schutzsuchenden Menschen an der belarussischen Grenze gestartet

Wir sammeln Spenden für die schutzsuchenden Menschen an der Grenzregion zwischen Polen und Belarus. Mit dieser Aktion setzt sich Train of Hope Dortmund e.V. für Menschenrechte ein und möchte alle darauf hinweisen, dass jeder Spender und jede Spenderin mit einem kleinen Beitrag etwas großes bewirken kann.

Es werden Sachspenden für Kinder und Erwachsene, wie zum Beispiel Schlafsäcke, Isomatten, Windeln, Damenbinden, Erste-Hilfe-Kästchen, Mützen, Schals, Handschuhe und neuwertige Thermosocken, -strümpfe und -hosen gesammelt. Zusätzlich können auch Gelder gespendet werden.

Für viele Frauen, Kinder und Familien, die an der belarussischen Grenze sind, ist die Situation ungewiss. Einige von ihnen werden ausgeflogen, viele von Ihnen möchten aber weiter nach Westeuropa. Die Lage ist dramatisch, tausende Menschen übernachten unter freiem Himmel. Sie sind in einem katastrophalen Zustand, da sie neben der aktuellen Pandemie zusätzlich noch weiteren Krankheiten ausgesetzt sind. Der Winter ist hart und wird täglich schlimmer. 

Die Spendenaktion findet in der Zeit zwischen dem 24. Dezember 2021 und dem 15. Januar 2022 statt. Die Sachspenden können unter der Woche bei Train of Hope Dortmund e.V. (Münsterstr. 54, 44145 Dortmund) von 9:00-19:00 Uhr vorbeigebracht werden.

Geldspende kann erfolgen über:
Sparkasse Dortmund
IBAN: DE54 4405 0199 0911 0145 21
BIC: DORTDE33XXX
Verwendungszweck:  Grenze

Kontakt:
Train of Hope Dortmund e.V.
Münsterstr. 54
44145 Dortmund
Ansprechpartner: Jamil Alyou
Tel: 0231-97062647
E-Mail: Jamil@trainofhope-do.de